Was genau ist weiches Wasser?

SCHÖNE GESCHICHTE? TEILT ES!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on reddit
Share on email

Der Gehalt an Kalzium und Magnesium im Wasser bestimmt die Wasserhärte. Beide Mineralien kommen überall im Grundwasser vor. Je mehr dieser Mineralien im Wasser vorhanden sind, desto härter ist das Wasser. Und umgekehrt sorgen weniger Mineralien im Wasser für weiches Wasser.

Kalzium und Magnesium kommen hauptsächlich in Gesteinsarten wie Kalk und Kreide vor. Die Härte des Wassers ist je nach Wohnort unterschiedlich. Das hat damit zu tun, dass der Boden und damit auch der Ort, an dem das Wasser entnommen wird, überall unterschiedlich ist. Und deshalb kann das Wasser härter oder weicher sein.

Verhinderung von Kalkablagerungen

Hartes Wasser kann Kalkablagerungen verursachen. Beim Erwärmen von hartem Wasser entstehen in dem Gerät, mit dem Sie das Wasser erwärmen, “Kesselstein”. Das ist der Kalk, den Sie oft in Ihrer Kaffeemaschine oder Ihrem Wasserkocher sehen. Diese Kesselsteinbildung bedeutet, dass mehr Energie benötigt wird, um das Wasser zu erwärmen, und kann die Lebensdauer des Geräts verkürzen. Das ist schlecht für die Umwelt und schlecht für Ihren Geldbeutel. Weiches Wasser ist Wasser, das keinen Kalk (mehr) enthält. Dies verhindert auch Kalkablagerungen auf Ihren Geräten und Sanitärartikeln.

Vorteile von weichem Wasser

Die Verwendung von weichem Wasser hat eine Reihe von Vorteilen, wie z.B:

  • Keine Kalkablagerungen an Wasserhähnen und sanitären Einrichtungen mehr.
  • Die Wasserleitung verkalkt nicht, es wird weniger Energie zur Erwärmung des Wassers benötigt.
  • Keine Kalkablagerungen auf den Geräten, so dass diese länger halten.
  • Es wird weniger Waschmittel benötigt, um die Wäsche sauber zu bekommen.
  • Haut und Haare fühlen sich nach dem Duschen weicher an.
  • Weiches Wasser im Haus spart Geld.
  • Der Geschmack des Wassers ist besser.
  • Tee und Kaffee schmecken viel besser.

Wie bekommt man weiches Wasser?

Leitungswasser ist in der Regel hartes Wasser. In einigen Haushalten kann das Wasser härter sein als in einem anderen. Dies hängt davon ab, wo das Wasser entnommen wird. Wenn Sie weiches Wasser trinken und verwenden möchten, können Sie das Wasser mit ZeroWater reinigen. ZeroWater ist das einzige Filtersystem, das Ihren TDS-Wert auf 0 senkt. TDS bedeutet Total Dissolved Solids was die Gesamtzahl der gelösten Feststoffe beschreibt. Das bedeutet, dass ZeroWater Kalzium, Magnesium, Eisen, Natriumchlorid und Sulfide aus dem Wasser filtert. Das Ergebnis ist weiches Wasser. Es ist also sehr einfach, hartes Wasser in weiches Wasser zu verwandeln. Auf diese Weise halten Ihre Geräte länger und Sie müssen Kalkablagerungen bei der Reinigung nicht mehr entfernen.

TIPPS
ZeroWater_Tee_01

Die Wasserqualität ist wichtig für den Geschmack des Tees

Tee-Sommeliers sind sich einig: “Reines Wasser schafft den besten Geschmack. Durch das Filtern werden dem Wasser Kalk sowie andere Mineralien und Salze entzogen.

Mehr erfahren »
Welche Verschmutzung gibt es im Wasser

Welche Verunreinigungen sind im Wasser?

Unser Körper besteht zum größten Teil aus Wasser. Deshalb ist es lebenswichtig, jeden Tag genügend Wasser zu sich zu nehmen. Niederländisches Leitungswasser gilt als eines …

Mehr erfahren »
Entfernt ZeroWater Fluorid

Filtert ZeroWater Fluorid aus dem Leitungswasser?

Ja! ZeroWater entfernt 41% des Fluorids aus Ihrem Leitungswasser, basierend auf 150 Liter gefiltertem Wasser (doppelt so viel wie die vorgeschrieben), wenn es nach dem NSF-Protokoll getestet wird.

Das 5-stufige Premium Ionisationaustausch-Filtersystem entfernt mehr Verunreinigungen als die standardmäßigen 2-stufigen Filter.

Mehr erfahren »